Navigation
Malteser Berufsfachschule für Pflegekräfte

Palliative Philosophie Silviahemmet

Silviahemmet ist eine durch Königin Silvia 1996 ins Leben gerufene schwedische Stiftung. Stiftungszweck ist das Fördern von guter Versorgung und Fürsorge, Ausbildung und Lehre sowie klinischer Erforschung im Bereich der demenziellen Erkrankungen.

In Stockholm unterhält die Stiftung eine eigene Tagespflegeeinrichtung für Menschen mit Demenz, die gleichzeitig Ausbildungsstätte für verschiedene Zielgruppen ist.

Die Arbeit von Silviahemmet beruht auf der Palliativen Philosophie. Zu den grundlegenden Prinzipien gehören: 

  • im Mittelpunkt steht die Würde des/der Erkrankten
  • die/der Erkrankte steht stets an erster Stelle
  • der/dem Erkrankten wird mit liebevollem Respekt begegnet
  • die/der Kranke „lehrt“ die „Anderen“ und ermöglicht ihnen das Krankheitsbild zu verstehen.

Die Philosophie stützt sich auf vier Säulen:

Die Versorgung richtet sich nach den Bedürfnissen des Einzelnen, nicht nach den allgemeinen Vorstellungen vom Krankheitsbild Demenz. Eine schmerzfreie und vor allem selbstbestimmte Lebensweise steht im Mittelpunkt.

Die/der Versorgende/Betreuende ist persönlicher Begleiter/in mit verschiedenen Aufgaben: Beobachter, Schatten, Bewahrer, Organisator und Führer.

Schulung nach Silviahemmet
Silviahemmet geht in seiner Schulungskonzeption davon aus, dass verschiedene Zielgruppen mit dem Erkrankten konfrontiert werden und deshalb auch unterschiedlichen Schulungsbedarf haben, z.B. Angehörige, Freunde, Nachbarn, Taxifahrer, Verkäufer, Ärzte, Pflegekräfte.

Schulung von Angehörigen
In der häuslichen Pflegesituation wird die demenzielle Veränderung im allgemeinen als erstes spürbar wahrgenommen. Hier werden elementare Grundlagen dafür geschaffen wie durch den Umgang mit den demenziell Erkrankten sich der Krankheitsprozess gestaltet. Deshalb ist ein wesentlicher Fokus unserer Arbeit die Schulung pflegender Angehöriger, da wir überzeugt sind, dass die Demenz auch immer Auswirkungen auf die Angehörigen hat.

Voraussetzung für eine „gute“ Versorgung nach Silviahemmet ist:

  • Wissen um die Erkrankung (Krankheitsbild)
  • Die Zeichen erkennen und interpretieren können
  • Die Erkenntnis, dass die demenziell erkrankte Person nicht nur erhält, sondern auch gibt
  • Offen sein für die Perspektiven anderer
  • Zuwendung dem Menschen mit Demenz
  • Wahrhaftig und präsent für die/den Erkrankten
  • Den Mut, sich einbeziehen zu lassen
  • Ethisch verantwortlich handeln

Übergeordnete Ziele der Silviahemmet Ausbildung sind:

  • Hinter der Diagnose den Kranken erkennen können
  • Das Verhalten der Erkrankten als normal einordnen können
  • Vom Blick auf eine homogene Gruppe älterer Menschen mit Demenz, hin zu einem Blick auf das eine unverfälschliche Gegenüber
  • Von der Fürsorge hin zu einem "Einbezogenwerden" in das Leben einer anderen Person.

Weitere Informationen

Jaqueline Haase
Dienststellenleiterin
Tel. (05527) 989260
E-Mail senden

Gaby Walde
Pflegedienstleitung
E-Mail senden